Adoption

Die zu vermittelnden Tiere finden Sie unten auf der Seite - bitte lesen Sie sich vorab alles durch.

 

Sie interessieren sich für ein Tier?

 

Bitte stellen Sie sich vorab folgende Fragen:

 

  • Sind alle im Haushalt lebenden Personen einverstanden?
  • Reagiert evtl. ein Familienmitglied allergisch?
  • Habe ich genug Zeit? Gerade einen Hund kann man nicht ständig alleine lassen
  • Habe ich die finanziellen Mittel? Bin ich bereit, im Zweifelsfall Summen im vierstelligen Bereich für eine OP auszugeben?
  • Wohin mit dem Tier im Urlaub? Bin ich bereit auf einen Flug zu verzichten und das Tier mit in den Urlaub zu nehmen? Habe ich andernfalls die Möglichkeit, das Tier für die Zeit gut unter zu bringen?
  • Wie stehen Freunde und Familie dazu? Gibt es Personen, die Angst haben könnten und Sie dann nicht mehr besuchen kommen?
  • Wie sieht meine Zukunft aus? Sind die nächsten Jahre gravierende Änderungen zu erwarten, die die Haltung eines Tieres nicht mehr ermöglichen?
  • Wenn Sie zur Miete wohnen, sollten Sie unbedingt VORHER mit Ihrem Vermieter sprechen. Zwar sind nach neuer Rechtssprechung auch Hunde nicht mehr generell untersagbar, dennoch spart man sich so im Zweifelsfall das böse Erwachen.

 

Bedenken Sie, dass ein Tier nicht immer nur Spaß macht. Auch Tiere werden einmal krank, es können sich Flüssigkeiten auf ihrem geliebten Teppich wiederfinden, die sie dort niemals haben wollten. Gelangweilte oder junge Tiere zernagen mit Vorliebe die neuen Schuhe. Ein Hund muss auch bei schlechtem Wetter mindestens drei Mal am Tag raus und das auch, wenn Sie selbst mit Fieber im Bett liegen.

Zudem können Sie bei einem Hund mit einer Lebenserwartung von rund zehn (bei großen Rassen, kleinere auch 15 und mehr), bei Katzen 15 Jahren rechnen. Sind Sie bereit, für all die Jahre die Verantwortung für das Tier zu tragen?

Falls Sie zum ersten Mal über ein Tier nachdenken macht es zudem Sinn, sich vorab ausreichend mit der Thematik zu befassen. Lesen Sie im Internet über das gewünschte Tier. Befassen Sie sich mit Haltung, Ernährung und Erziehung. Ist das Tier erstmal bei Ihnen eingezogen, ist es dafür zu spät.

Was bei Hunden noch unbedingt gesagt werden muss (bei anderen Tieren aber auch gilt): Entscheiden Sie bitte NICHT nach dem Aussehen! Der Charakter ist das, was zu Ihnen passen muss. Nicht selten entstehen gerade mit Hunden Probleme, weil man sich aus optischen Gründen für ein Tier entschieden hat.

 

Warum Schutzgebühr?

 

Die Schutzgebühr soll (wie der Name schon sagt) das Tier schützen. Zum einen gilt ja leider oft das Motto "Was nichts gekostet hat, ist auch nichts wert". Interessenten, die ein Tier nehmen, weil es grad "verschenkt" wird, sollen somit abgeschreckt werden.

Zudem soll die Gebühr verhindern, dass das Tier an Händler gerät und es gewinnbringend weiterverkauft wird (z.B. auch an Versuchslabore).

Eine Schutzgebühr errechnet sich somit nicht primär aus Kastrationen oder Impfungen, sondern aus dem "Handelswert".